„Es ist Zeit zum Forschen“    

Wir haben in unserem Kindergarten eine Forscherecke im Farbenzimmer eingerichtet. Dort befinden sich außerdem eine Werkecke und eine Kreativecke, die ebenfalls zum Forschen und Entdecken einladen. Wichtig ist es mit den Kindern Experimentier- und Verhaltensregeln zu entwickeln und zu vereinbaren. Der Sinn dieser Bereiche ist es, dass die Kinder die Welt forschend entdecken, ausgehend von eigenen Fragen und rätselhaften Beobachtungen. Die kindliche Neugier richtet sich zu großen Teilen auf wissenschaftliche Phänomene im Alltag, wie z. B. "Wie viel Wasser passt in ein Gefäß? Warum scheint die Sonne? Warum bekomme ich im Winter eine Gänsehaut, wenn mir kalt ist? Wie oft muss ich auf einen Nagel schlagen, bis er verschwunden ist? Welche neuen Farben entstehen, wenn ich verschiedene Farben mische?"

 

Und ganz wichtig: Es gibt kein „richtig oder falsch“ beim Ergebnis.

 

Im Forscherbereich stehen verschiedene Materialien zur Verfügung, wie z.B. Pipetten, Lupen, verschiedene alltägliche Materialien und ein Forscherkoffer.

Die Lebenswelt, das Interesse der Kinder sowie unser eigenes Interesse sind maßgeblich dafür, welchen naturwissenschaftlichen Phänomenen wir uns mit den Kindern nähern. Die Fachkräfte müssen sich genauso für ein Thema bzw. Phänomen begeistern, wie die Kinder, damit es auf beiden Seiten Spaß macht, sich mit naturwissenschaftlichen Fragestellungen zu befassen und offen für unterschiedliche Lösungsstrategien zu sein.

 

Die pädagogischen Fachkräfte unterstützen . . .

 . . . die Erkundungen der Kinder und begleiten diese aktiv bei Bedarf.

 . . . die Themen durch Aktivitäten, wie z.B. Ausflüge, Bilder, Lieder usw.

 

Das Ziel dabei ist ...

 . . . Zusammenhänge herzustellen.

 . . . nicht schon im Vorfeld auf alle möglichen Fragen eine Antwort zu haben.

 . . . auf das Abenteuer Forschung einlassen.

 . . . die Kinder zu motivieren Experimente abzuwandeln und den eigenen Ideen und Interessen nachzugehen.

 . . . Kindern Gelegenheit zu geben, Vermutungen eines Experiments anzustellen und sich untereinander auszutauschen.

 . . . die kindliche Beobachtungsgabe fördern und den Kindern Zeit zum Nachdenken und für Wiederholungen zu geben.

 

Wir möchten den Kindern mit dem Experimentieren und Forschen ermöglichen:

-  sich mit naturwissenschaftlichen, mathematischen und technischen Fragestellungen auseinanderzusetzen

-  den Dingen auf den Grund gehen können.

-  die frühe Bildung der Kinder qualitativ zu fördern.

-  die Neugier zu wecken.

-  gemeinsam Raum zu schaffen für Visionen.

-  neue Lernerfahrungen mit verschiedenen Materialien zu machen.

-  Ideen und Vermutungen auszuprobieren, zu sammeln und das Wissen zu erweitern.

-  Experimente beobachten zu lernen und zu beschreiben.

-  Ergebnisse zu erörtern und mitzuteilen.

 

Unser Umgang mit Naturwissenschaften und Technik ist in Berlin von der Stiftung honoriert worden:

Seit März 2014 sind wir offiziell  „Haus der kleinen Forscher“

 

Außerdem sind wir Netzwerkkindergarten der Bundesinitiative

„Kinder – Garten im Kindergarten: Gemeinsam biologische Vielfalt entdecken!“

 

 

 

Schauen Sie auch hier: www.haus-der-kleinen-forscher.de

 

 

Stadt Friesoythe
Alte Mühlenstraße 12
26169 Friesoythe
Telefon: 04491/9293-0
Telefax: 04491/9293-100
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Internet:

 

 

"Lass dich nicht unterkriegen,

sei frech und

wild und

wunderbar"

 Astrid Lindgren

ADVENTSKALENDERAKTION - Bitte Förderverein anklicken, dann erscheinen die Gewinnnummern und jeweiligen Preise!

Viel Glück!

 

Herzlich Willkommen


in unserem "Haus für Kinder Piccolino" in Altenoythe.



Öffnungszeiten: Täglich 07.00 Uhr - 17.30 Uhr 

 

Auf den folgenden Seiten erfahren Sie alles rund um die Betreuung Ihres Kindes. 

 

Haben Sie dann noch Fragen? 

Sprechen Sie uns einfach an !

 


Weitere Informationen über unser "Haus für Kinder" können Sie in unserer Konzeption nachlesen. 

Diese können Sie vor Ort im Kindergarten oder Online unter Downloads erhalten.