Piccolino feiert Geburtstag
Sind schon ganz gespannt: die Kinder des Kindergartens Piccolino in Altenoythe und ihre Erzieherinnen.

Der Kindergarten in Altenoythe hat zur Feier seines 50-jährigen Bestehens ein buntes Programm zusammengestellt. Die Jüngsten können sich unter anderem auf Live-Musik freuen.

Altenoythe Einfach schnacken, in Erinnerungen schwelgen und träumen: darum ginge es beim diesjährigen Sommerfest, sagt die Leiterin des Kindergartens Haus für Kinder „Piccolino“ in Altenoythe, Iris Göhre. Aber das ist nicht alles. Anlässlich seines 50. Geburtstags hat der Kindergarten nämlich für Sonntag, 10. Juni, ein buntes Programm für Groß und Klein zusammengestellt.

„Piccolino“ geht auf Zeitreise
Traten während des Sommerfestes in Altenoythe auf: Die Kinderband „Felix und die Rasselbande“.

Im Rahmen eines Sommerfestes wurde im Altenoyther Kindergarten gefeiert. Auch die „Rollenden Waldschule“ der Kreisjägerschaft Cloppenburg war vor Ort.

Altenoythe Was war vor 50 Jahren eigentlich so aktuell: Schallplatten von Heintje und den Beatles wurden gekauft, die Mode wurde immer bunter und die Röcke immer kürzer. Das Sandmännchen wurde noch in „Schwarz-weiß“ gesendet und der VW-Käfer wurde als Auto immer beliebter. In Altenoythe wurde der Kindergarten „Piccolino“ eröffnet. Einige Erzieherinnen, die heute im „Piccolino“ arbeiten, lernten da gerade laufen oder wurden eingeschult.

Forscherdrang wird gewürdigt
Forscherdrang wird gewürdigt

Altenoythe Sie gehen auf Entdeckungsreise. Entdecken die Welt mit ihren Augen, erforschen spannende naturwissenschaftlichen Phänomene und Zusammenhänge. Auch an diesem Freitag geht der Nachwuchs im Kindergarten Haus für Kinder „Piccolino“ in Altenoythe seinem Forscherdrang nach. Die Kinder lernen z.B. auf dem Spielplatzgelände, wie Seifenblasen entstehen – und zwar gewaltig große. Mithilfe zweier Stöcke und einer Kordel, die als Schlaufe dazwischen befestigt ist, stellen sie aus der Seifenlauge in der Plastikwanne imposante Blasen her. Eine Erzieherin zeigt den Kids, wie es geht. Kai (6) findet es toll, dass die Seifenblasen „so groß werden“. Jonas (6) ist fasziniert, dass sie so schön bunt sind.

Die Kinder sollen einfach ausprobieren
Die Kinder sollen einfach ausprobieren